So nutzt du eine Haushaltsbuch-App

In diesem Artikel erklären wir an einem Beispiel, wie man eine Haushaltsbuch App im täglichen gebrauch nutzt. Haushaltsbücher genießen im Allgemeinen nicht den allerbesten Ruf. Sie gelten als umständlich, viel Arbeit, unflexibel und altmodisch. Wer dennoch einen Überblick über seine Einnahmen und Ausgaben haben will, sollte eine der vielen Haushaltsbuch-Apps auf dem Markt nutzen. Einen Test zu den gängigsten Apps findest du hier.

Die Vorteile einer Haushaltsbuch-App liegen auf der Hand:

  • Du hast dein Haushaltsbuch als App immer bei dir und kannst Ausgaben direkt eintragen
  • Du hast stets alles im Blick und volle Kontrolle über deine Finanzen
  • Einnahmen und Ausgaben werden automatisch verrechnet

Alles, was du also tun musst, ist die App mit Eurobeträgen zu füttern. Dabei spielen drei Funktionen eine zentrale Rolle.

  1. Einnahmen eintragen

Die wichtigste regelmäßige Einnahme stellt natürlich dein Gehalt dar. In der App MoneyControl ist es möglich wiederkehrende Einnahmen anzulegen, die die App dann automatisch an dem von dir festgelegten Datum und Intervall als Einnahme bilanziert. Wenn du zwischendurch variable Einnahmen wie beispielsweise Steuerrückzahlungen oder Weihnachtsgeld von Oma erhältst, kannst du diese ebenfalls als (einmalige) Einnahme in der App eintragen. Deine Ausgaben werden dann im Laufe der Zeit von deinen Einnahmen abgezogen.

Haushaltsbuch App Einnahme

  1. Fixe Ausgaben

Für jede fixe Ausgabe, die regelmäßig und immer in gleicher Höhe anfällt, kannst du wiederholende Ausgaben anlegen. Analog zu deinem Gehalt, würdest du beispielsweise eine fixe Buchung namens „Miete“ für jeden 1. des Monats angelegen. Weiter fixe Kosten wären Versicherungen, Mitgliedschaften, Gas & Strom, Handykosten etc. Die App wird diese Ausgaben automatisch für alle Folgemonate von deinen Einnahmen abziehen.

MoneyControl Ausgabe

  1. Variable Ausgaben

Nachdem du die regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben eingetragen hast, geht es nun daran, alle Ausgaben, die sonst so im Alltag anfallen, in die App einzutragen. Die App „Daily Budget“ gestaltet diesen Prozess besonders einfach. Um eine Ausgabe einzutragen, tippt man einfach nur auf das Minus-Zeichen und macht die benötigten Angaben wie Betrag in Euro und Verwendung des Geldes. Dieser Punkt erfordert sicherlich die meiste Disziplin. Um einen wirklich genauen Überblick zu haben, heißt es nach jedem Döner: App rausholen und fix eintragen – bevor du es vergisst.

Daily Budget Ausgabe

Ausgaben, die du nicht in bar leistest sondern beispielsweise mit EC-Karte zahlst, gehören natürlich ebenfalls als Ausgaben in deine Haushaltsbuch-App. Hier hast du den schönen Vorteil, dass dein Onlinezugang für dein Girokonto dir als Gedächtnisstütze dient. Du brauchst also nur einmal wöchentlich in dein Onlinekonto schauen, deine Abbuchungen durchgehen und diese in die App übertragen.

4. Rückblick und Prognose

Anfangs mag es dir schwerfallen jede Ausgabe direkt einzutragen, aber mit der Zeit wirst du dich dran gewöhnen und du wirst das Gefühl genießen, stets einen aktuellen Stand deiner Finanzen zu haben. Nachdem du eine Haushaltsbuch-App eine Weile genutzt hast, liefern dir die Apps sowohl einen Rückblick auf vergangene Monate mit allen Einnahmen und Ausgaben sowie eine Vorschau auf die kommenden Monate anhand deiner fixen Einnahmen und Ausgaben, die regelmäßig anfallen, liefern. Du kannst also später ganz genau sehen, in welchen Monaten du eher mehr oder eher weniger Geld ausgegeben hast und vor allem wofür.

Haushaltsbuch App Übersicht  MoneyControl Screenshot

Wahrscheinlich wirst du nach kurzer Zeit ein paar Überraschungen erleben und feststellen, dass du doch mehr Geld als gedacht für Auto, auswärts essen oder Kleidung ausgibst. Hier bietet sich dir also ein Sparpotenzial, das du ohne eine Haushaltsbuch App nicht erfahren hättest. Allein dafür lohnt es sich also schon hin und wieder mal die App rauszuholen und auch kleinere Beträge einzutragen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail